Früher war Spam besser…

Langsam macht es keinen Spaß mehr, sich durch den alltäglichen Spam durchzukämpfen. Was soll denn das hier:

“Yetta Yasmine” < dodunz09lxv@elite.net >
An: 444kadet@gmx.net

harmonics lorelei megapode twopenny dolorem tineoidea scrimy shutout romanism subsonic highhanded angola setto martins frowning axiom scrubbird cyclopia angels pooch adenovirus honorarium clipper dissolve confess meleagris ohmic footage

Was soll ich denn da kaufen? Und wer ist der geheimnisvolle 444kadet?

Oje, also Spam ist auch nicht mehr das was es mal war…

5 Gedanken zu „Früher war Spam besser…

  1. Oh mann,

    Hoffentlich war das dann an den kadet und nicht an mich gerichtet. Ich bin doch gar nicht auf ein Date vorbereitet. Und zur lorelei ist es ja auch ein ganzes Stück…

  2. soll ichs erklären? soll ich? 🙂
    es geht einfach nur darum, dass spamfilter mittlerweile nach content filtern, man nehme also so viele “sinnvolle” wörter wie möglich, verrühre diese und baue dann irgendwo den spam ein. was ich nur interessant finde – manchmal ist ja dann gar keine explizite aufforderung dabei. aber vielleicht war ja ein virus im anhang, schon mal geklickt, achim?

    aber vielleicht ist es in deinem fall echt ne geheime botschaft, ich würde sagen du bist auserwählt dich zu einer top-secret-eingreiftruppe zu melden (“kadett”!). sie sind unter uns—und sie rekrutieren per mail. also das schwert eingepackt, das fahrrad gezäumt und auf geht die wilde fahrt!

  3. Ne, Anhang war keiner dabei, deswegen hat es mich ja gewundert. Von dem her kann nur die Geheimagenten-Theorie stimmen…

    Bitte entschuldigt mich an der Uni für die nächste Woche, da geh ich dann “subsonic highhanded angola setto martins” jagen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.