DokuWiki und PDF Annotator – Entzückende Kombination

Nachdem ich die vergangenen Wochen viel (Frei-)Zeit hatte, habe ich lange überlegt, wie ich meine Studienunterlagen, die schon stapelweise auf meiner Festplatte rumliegen – auf dem Weg zum papierlosen Büro eben – sinnvoll ordnen und darstellen kann, damit ich “strukturiert” ins neue Semester starte. Und dabei wenn möglich die besonderen Eigenschaften meines Tablet PCs sinnvoll zu nutzen.

Mein momentaner Stand dieser Überlegungen: DokuWiki in Kombination mit PDF Annotator!

DokuWiki ist ein Wiki-Tool, das vor allem – wie der Name schon sagt – für Dokumentationen gedacht ist. Der meiner Meinung nach große Vorteil (zumindest für meine Bedürfnisse): DokuWiki bedient sich keiner SQL-Datenbank sondern erstellt für die einzelne Beiträge .txt-Dateien.
Einen mit DokuWiki erstellten Wiki als einzelne Person zu nutzen schöpft natürlich nicht alle Möglichkeiten aus, die dem Wiki innewohnen, dessen Stärke ja eigentlich in der Möglichkeit, viele Autoren zu beherbergen, liegt. Aber trotzdem sehe ich den Wiki als ein recht gutes Tool, schnell Unterlagen, die teilweise als html-Dateien und Docs, zum Teil aber auch als pdfs vorhanden sind, zu vereinigen und strukturieren. Und dazu kann ich sehr leicht Linksammlungen und Einträge anderer Wikis wie Wikipedia integrieren. Also bisher habe ich da noch keine – kostenfreie wohlgemerkt – Lösung gefunden.

Auf den PDF Annotator bin ich bei der Lektüre der C’T 06/2005 gestoßen. Dort wurde in einem Artikel die Software-Landschaft für Tablet PC’s durchleuchtet – die mangels privater Nutzer doch recht dürftig ist.

PDF Annotator jedenfalls bietet das, was mir bei der zum PC mitgelieferten Tablet-Software Microsoft Windows-Journal am meisten gefehlt hat: PDF Dokumente öffnen, beschriften, markieren etc., und wieder als PDF speichern. Die vorgenommenen Markierungen können bei erneutem Öffnen auch wieder geändert/ gelöscht werden. Trotz einiger Kinderkrankheiten der Software (vor allem die Performance!!!!) kann ich jetzt endlich digitale Dokumente schneller mit dem Stift bearbeiten, speichern, weitergeben usw.

Und die Kombination der beiden Anwendungen ermöglicht es mir jetzt, meine auf dem Tablet PC gefertigten Mitschriften und Notizen in DokuWiki zu integrieren – und habe endlich mal ein sinnvolles System, mein Unterlagen zu verwalten.

Dieser Beitrag wurde unter netsurfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu DokuWiki und PDF Annotator – Entzückende Kombination

  1. lovecraft sagt:

    Und endlich kannst Du auch auf deinem Tablet pdf-Unterlagen beschriften. Ich sehe…Ich sehe…Interaktives Tic-Tac-Toe in langwei…langwierigen Vorlesungen

  2. Claus sagt:

    Hast du den PDF Annotator gekauft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.