Wieder online

Ach, was für eine Erleichterung. Nachdem ich mein Praktikum in Mannheim beendet habe, bin ich wieder untrennbar mit dem WWW verbunden.
Und statt acht Stunden am Tag zu arbeiten, rezipiere ich Medien, um mich quasi auf mein zukünftiges Masterstudium vorzubereiten. Höhepunkte der studientechnischen Medienrezeption in dieser Woche:

  • TV: Der Nockherberg
  • PC: Alte PC-Games aus den 90ern ausgraben
  • Hörspiele: Wladimir Kaminer “Ich mach mir Sorgen, Mama”
  • Internet: Bei Wikipedia und IMDB.com stundenlang von Eintrag zu Eintrag wandern
Dieser Beitrag wurde unter journal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Wieder online

  1. thbl sagt:

    das ist schoen, achim, dass du wieder online bist; dann hau mal in die tasten und lass von dir hoeren. dacht schon, du haettest den blog eingestampft. was machen denn die master-plaene?

    schoene gruesse aus prag,
    thomas

  2. mathis sagt:

    welcome back,

    aus der grausamen realität 😉

  3. Achim sagt:

    und zurück IN die grausame Realität 😉

  4. lovecraft sagt:

    Doch Master machen? Wo?
    Ich hab vor ein paar Wochen meine Exmatrikulation eingereicht. Meine BA wolltest Du wissen: 1,7 macht zusammen 1,6.
    Und wenn mir bis Juli nichts besseres einfällt bewerb ich mich vielleicht auch irgendwo zum Master. Mal schaun.

  5. romy sagt:

    willkommen zurück! ich bin jetzt in die grausame realität eingetaucht, glücklicherweise mit dem www verbunden. Viele Grüsse aus Mainz!

  6. thbl sagt:

    Falls noch jemand seinen Master außerhalb von Chemnitz machen will, dann empfehl ich einfach mal meinen Studiengang :o)
    Grüße aus Chemnitz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.