Wer die Wahl hat…

Tja, jetzt hat es Bush doch geschafft, für weitere 4 Jahre Politik im großen Stil machen zu dürfen. Da kann man nur froh sein, dass einen das ja selber nicht so betrifft, da man ja nicht in den United States of Freedom wohnt.

Was mich wesentlich mehr beschäftigt, ist das Ende dieses Wochenendes. Es ist schon wieder kurz vor knapp, und morgen früh geht es wieder zum Malochen. Es ist schon verwunderlich, dass auch trotz der angestrengten Konzentration auf das Ticken der Uhr die Zeit nicht langsamer vergeht. Deswegen habe ich auch, statt immerzu die Uhr endlich “Herr Lehmann” gelesen. Besonders schön das Ende: Es war unspektakulär, und damit überraschenderweise genau richtig. Da ich noch nicht weiß, in welchem Buch ich weiterlesen soll, habe ich mir erst einmal ein Hörspiel besorgt, “Otherland” von Tad Williams. 35 Euro! Das Buch hat mich damals 7 Dollar gekostet! Wenn ich jemanden hätte, der es mir vorliest, könnte ich mir ne Menge Geld sparen.

Unspektakulär war übrigens auch “The Door in the Floor”, eine Verfilmung einiger Abschnitte aus “Widow for a Year” von John Irving. Leider war ich zu später Uhrzeit im Kino, um elf, und da war das Familiendrama dann doch zu schwer. Ich glaube das Buch ist ganz gut, vielleicht sollte ich es mal lesen. Wobei ich meine Probleme habe mit den teils makabren, teils komischen, teils irritierenden und meistens inzestverdächtigen Beziehungskisten, die John Irvings Bücher irgendwie immer enthalten müssen…

So, jetzt ist mein Antivir-Update (ENDLICH) abgeschlossen und ich sollte die Kabelschnur wieder kappen…

Dieser Beitrag wurde unter journal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Wer die Wahl hat…

  1. Mathis sagt:

    na ich kann dir für die düstere zeit glaub ich Tom Robbins oder auch Hunter S. Thompson empfehlen… schöne schräge Bücher 😉 Ansonsten kann ich dir nur beipflichten in Sachen “spät ins Kino gehen”—ich könnt momentan auch nur schlafen

  2. lovecraft sagt:

    Bett? Wie sieht das Ding noch mal aus? Ne, am WE die ganze Zeit krank in selbigem gelegen.
    Hunter S. Thompson mit seinem Gonzo-Journalism? Drogenrausch für alle.
    Aber Tom Robbins ist klasse: Ich empfehle Völker dieser Welt, relaxt
    oder eben
    Matt Ruff “G.A.S.” oder den neuen Eco oder “Die Bibel nach Biff” oder.. ;-)))
    Hab eben keinen Fernseher.

  3. grothesk sagt:

    dann empfehle ich, obwohl etwas spät, noch was fürs kino (ich komm mal wieder nicht zum lesen…studieren kann ja so zeitraubend sein 😉 )…also: the machinist solltet ihr euch ansehen…beklemmend, düster und einfach nur gothic…die wendung am ende weiß sogar noch zu verblüffen und christian bale als hungerhaken ist einfach nur überzeugend. charlize therons “monster” wurde damit definitiv vom thron der hässlichkeit gestoßen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.