Nipplegate und die Auswirkungen…

Die Firma ClearPlay aus Salt Like City, dem Reich der Mormonen, hat jetzt einen DVD-Spieler auf den Markt gebracht, der in Filmen eine Sex- und Gewaltzensur vornimmt. Für schlappe 79 Dollar ist das Ding bei Walmart zu haben.

Der DVD-Apparat besitzt natürlich keine KI, die die Frames der Filme nach nackter Haut durchsucht (wobei ich so was ziemlich praktisch fünde 🙂 ), sondern im Internet sind Informationen downloadbar, die für die jeweiligen Filme ein Skript mit den “büsen” Szenen enthült. Der DVD-Spieler arbeitet dieses Skript ab, und alles was unter die (natürlich von ClearPlay vorgenommene) Zensur füllt, wird rausgeschnitten. So kann der Nutzer schün entscheiden, ob er seinen Kindern (oder sich selber) erotische Momente, Gewalt, oder sogar das F* Wort und andere schlimme Ausdrücke antun will.

Auf der Homepage (www.clearplay.com) finden sich dann Filme wie X2 und Matrix Reloaded, wo ich mich dann erstens frag, wie viele Minuten nach Zensur noch übrig bleiben, und zweitens, ob sich Papi und Mami nicht vielleicht überhaupt mal überlegen sollten, solche Filme mit ihren Kindern anzuschauen…

Naja wie auch immer, mich hat das ganze zu folgender überlegung gebracht: Wenn ich diese Skripte hütte, und sie quasi umdrehen würde, künnte ich mir bei einigen Filmen den ganzen langweiligen Schmarrn (sprich: die Handlung) sparen und gleich zur Sache (sprich: Gewalt und Sex) kommen. Tja, ich werde mal ClearPlay anschreiben ;-)…

(via Süddeutsche)
Kein Link weil ichs in der online-Ausgabe leider nicht gefunden habe.

Dieser Beitrag wurde unter welt bewegend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nipplegate und die Auswirkungen…

  1. mathis sagt:

    wird sicher so erfolgreich wie der v-chip
    ist schon interessant, wie die amis jetzt generell abdrehen mit der zensur – die branche für geräte die mediale inhalte zeitverzögern können, boomt momentan. irgendwann gibts nur noch „piep“. der in fast allen amerikanischen tv-sets eingebaute v-chip, mit dem die eltern oder werauchimmer, bestimmen können was ihre kleinen zu sehen bekommen, bleibt ja schlimmerweise ungenutzt. sozusagen keinen bock auf freiwillige selbstkontrolle 😉
    also werden jetzt fette strafen für die sender verhängt, falls f-wörter und dergleichen fallen. kleinere sender müssen da schon mit dem ruin rechnen. zB. wurde howard stern auch kürzlich gegangen, weil er sich schmutziger sprache bediente. wär ja alles nicht so schlimm, wenn die amis nicht so eine perfide doppelmoral praktizieren würden… *kopschüttel*

  2. lovecraft sagt:

    Kommentarlos
    Klingt doch prima. Nach den ersten 3 Minuten wird spontan zum Abspann geblendet. Und der läuft dann ohne Text mit Zensiert-Balken.
    Wahrscheinlich landet als nächstes „Ariel, die Meerjungfrau“ in der ab18-Ecke der Videothek. Absurde Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.