Intermedialität und Weblogs…

Am Mittwoch war Abschluss unseres Projektseminars „Intermedialität“. Vier Gruppen stellten ihre bisherigen Ergebnisse vor. Die Themen waren:

  • Marslandung
  • Saddam Husseins Gefangennahme
  • Verhaftung von Michael Jackson
  • Hilfe, ich bin ein Star, holt mich hier raus!

Besprochen wurden der Verlauf der Diskurse in Printmedien, Online-Zeitungen und -Portalen sowie in Weblogs. Dabei wurde die Themenverarbeitung verglichen und Beispiele für intermediale Bezüge, Intermedialität und Transmedialität zwischen den einzelnen Medien gezeigt.

Ziemlich interessante Ergebnisse, macht Lust auf mehr.

Dieser Beitrag wurde unter university veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Intermedialität und Weblogs…

  1. basti sagt:

    ich glaub, mich bloggt ein pferd…
    erstaunliche erkenntnisse, die wirklich verblüffend ähnlich waren…das dumme dabei ist nur, dass wir über die common sense ebenen irgendwie nicht weg kommen…vielleicht hoffe ich auch nur allein imm

  2. Achim sagt:

    common sense…
    Du hast schon recht, man kann viel reden über tolle themen, weil sich darüber gut reden lässt, aber am ende nichts über intermediale bezüge gesagt haben…
    Aber ich hab schon einige nützliche Ansatzpunkte gefunden dank der Besprechung.

  3. grothesk sagt:

    teilen…
    dann sag se uns und stell se am besten auf globalvillage, damit wir alle was davon haben… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.